Die Sidecar Trophy startet bei den 43. Hockenheim Classics

Im vergangenen Jahr feierte die Internationale Sidecar Trophy ihr zehnjähriges Bestehen. Bis heute blieb sie dabei ihren Anfängen treu. Als Eckart Rösinger und Carlo Auer 2010 die Sidecar Trophy gründeten, setzten sie ihre Ziele aus dem Sidecar Eurocup fort: Jedem die Möglichkeit zu geben, in einen Seitenwagen zu steigen und bezahlbaren Rennsport zu betreiben. Dabei bieten die Organisatoren den Teilnehmern die Möglichkeit, sowohl auf traditionellen Naturrennstrecken, wie auch auf beliebten Grandprix-Strecken sich untereinander in zwei Klassen zu messen. Neben Most, Brünn, Kroatien, Spielberg, Schleiz, Oschersleben und dem Nürburgring machen die Gespanne 2020 auch auf dem Hockenheimring bei der 43. Hockenheim Classic halt. Immer wieder dabei sind gern gesehene Gäste aus der Seitenwagen-WM oder Sidecar IDM, die zum Teil ihre Anfänge in der Sidecar Trophy fanden und die Serie heute noch als Trainingsmöglichkeit nutzen. Wie in jedem Jahr ist zudem die Sidecar Trophy offen für neue Gesichter der Gespannszene und begrüßt rennsportbegeisterte Einsteiger, die den Gespannsport näher kennen lernen wollen. Mehr Informationen zu den Startern der Sidecar Trophy, sowie Ergebnisse der vergangenen Rennen, Punktestände und nützliche Infos findet Ihr auf der Homepage der Serie unter www.sidecar-trophy.de – Rennberichte und Teamportraits im Onlinemagazin “Der Beifahrer“ unter www.beifahrer-magazin.de

Menü