Raritäten im Sonderlauf

Zu den 44. Hockenheim Classics wird ein besonderes Modell einer Moto Guzzi aus dem Jahre 1938 präsentiert, und zwar eine Moto Guzzi G.T.C.

Vom Modell G.T.C. wurden nur 161 Stück gebaut und als Produktions-Rennmaschine an Privatfahrer verkauft.

Das bei den Hockenheim Classics gezeigte Modell ist eine für das Langstreckenrennen „Milano-Taranto“ speziell hergerichtete Variante.
Für das Rennen über 1.275 km wurde die Maschine ausgerüstet mit:

  • Hauptständer
  • 3-l-Öltank
  • Vorderrad mit 20″
  • großer Benzintank mit 21 Litern
  • hochgelegter Doppelport-Auspuffanlage mit Klappendämpfung
  • elektr. Ausrüstung (Start zum Rennen war um Mitternacht in Mailand)
  • beleuchtetes Instrumenten-Set, bestehend aus 8-Tage-Uhr und einem Tacho-Chronometer mit Tageskilometerzähler (Jaeger, Schweiz)

Technische Daten:

Baujahr: 1938
1 Zylinder (liegend), Viertakt
Bohrung: 88 mm
Hub: 82 mm
499 ccm, ca. 24-26 PS
Höchstgeschwindigkeit: ca. 150 km/h
Ventiltrieb über Stößel Stangen und Kipphebel
Zahnradölpumpe
Magnetzündung
4-Gang-Getriebe mit Kupplung und Fußschaltung
Vorderradaufhängung: Parallelogramm Gabeln mit einstellbaren Reibungsdämpfern
Hinder Radaufhängung: Schwinge mit Spiralfeder und einstellbarem Reibungsdämpfer
Bremsen: seilzugbetätigte Handbremse vorne, Hinterradbremse über Fuß Pedal
Benzintank: 21 l
Öltank: 3 l

Quelle des Fotos vom Ried-Ring ist: gfotos

close

Newsletter abonnieren!

Jetzt eintragen und immer auf dem neuesten Stand bleiben.

Ich akzeptiere die Datenschutzvereinbarung

Menü