Gespann-Sonderläufe mit Ausstellung

Die Gespann-Sonderläufe anlässlich der Hockenheim-Classics versprechen einen visuellen und akustischen Streifzug durch 7 Jahrzehnte Renngespann-Technik. Der Organisator, Klaus Marquardt, konnte nun ein weiteres Highlight aus der Vorkriegszeit für die Veranstaltung gewinnen:
Aus Österreich reisen Helmut Pamminger mit Ehefrau und Beifahrerin Anneliese an. Im Gepäck haben sie ein besonderes Stück: Ihre Horex SS64 aus dem Jahr 1935.

Das außergewöhnliche Renngespann ergänzt die Fahrzeuge aus der Vorkriegszeit, wie etwa das Motosacoche-Gespann von Eric Bezon, die NSU Bullus-Gespanne von Jochen Uhl aus Graben-Neudorf oder die DKW SS600 von Falko Wettengel aus Klipphausen.

Zu erwarten ist weiterhin die größte Ansammlung von BMW-RS-Gespannen, die seit langem zu sehen war. Nicht zu vergessen die von britischen Aggregaten befeuerten Gespanne wie z.B. Triumph Thunderbird und Norton Manx, die früher und auch heute noch der BMW-Armada das Leben schwer mach(t)en.

Alle Freunde des Gespann-Rennsports erwartet also ein Feuerwerk von Raritäten, das erst mit den Zweitaktern von Fath, Suzuki und Yamaha enden wird.

close

Newsletter abonnieren!

Jetzt eintragen und immer auf dem neuesten Stand bleiben.

Ich akzeptiere die Datenschutzvereinbarung